* Startseite     * Kontakt



* mehr
     Nachrichten
     aktuelle Veranstaltungen
     esst mehr vögel
     herr heinz
     bahamahamaba
     serielle Zeichnung
     raum fuer notizen
     tägliche Zeichnungen
     Martin
     Keimzellen
     Die Gagarin Show
     selten hat man so viel über die Welt gewusst
     Die perfekte Beherrschung der Form bringt Heilung
     Alles über Wind und Wetter
     Zehn Stuecke fuer und gegen Andy Warhol
     Atlas
     Nomen est omen
     hortus conclusus
     Fotos aus Wien
     Honecker-Museum
     frisuren und haare
     14x7+2
     sexy summer
     100 Tage - 100 Zeichnungen
     Obsessionen
     fragen an eligmann
     who is who
     gesellschaftsfähig sein ist prima

* Links
     tägliche zeichnungen
     Stephan Flommersfeld
     Galerie Besch
     ROSENROT
     Michael Mahren
     Ute Thiel
     Dirk Gebhardt
     Alwin Alles
     Saarländisches Künstlerhaus
     herr heinz
     obsessionen
     selten hat man so viel über die welt gewusst, 3.5.05
     Museum Schloss Fellenberg
     kunststall
     Volkstheater Mainz
     David Moss
     Schloßgartencafé Darmstadt
     kellergalerie büchergilde wiesbaden
     tagessaetze
     zehnjahrevogelmalerei






Die Idee der Keimzellen ist folgende: Ähnlich wie in der Vogelserie geht es um das Durchdeklinieren von bestimmten Motiven. In diesem Falle soll es sich allerdings um eine Gruppe von Motiven handeln.

Ideal wäre die Vorstellung von verschiedenen kleineren Räumen, in denen sich immer wieder die gleichen fünf Bilder befinden (alle im gleichen Format, die ersten Bilder waren 130x150cm groß, wobei man sich vorstellen könnte, auch in noch größerem Format zu arbeiten, nur sollten die Bilder desselben Raumes dieselbe Größe haben).

Die Bildmotive wären

  • ein Bild mit einem Aldi oder Lidl-Markt, auf den ein Unwetter niedergeht (Titel: Das kann, darf und soll es nicht geben: Regen direkt über dem Aldi-Markt)
  • ein Bild mit dem gängigen Vogelmotiv, allerdings der Vogel groß und formatfüllend angelegt
  • ein Bild mit 361 (= 19x19) kleinen Vögeln, die in regelmäßiger Anordnung auf einer zur Hälfte dunkelrot grundierten Leinwand gemalt sind. Dabei entsteht durch unterschiedliche geometrische Anordnung der Rotflächen der Eindruck von Flaggen
  • ein Bild von einem Computerbildschirm
  • ein Himmelbild, bzw. eine Landschaft.

Die erste Keimzelle ist fertig. Die Bilder wurden in der Ausstellung "Alles über Wind und Wetter" im Kulturfoyer in Saarbrücken im August 2006 bereits gezeigt, allerdings in anderem Zusammenhang.

Keimzelle 2 ist gegen Ende November 2006 in Arbeit. Es existiert Aldi-Unwetter-Bild Nr. 2, ein großer weißer Vogel (Nr. 851) und das zweite Bild mit kleinen Vögeln ist im Entstehen. 22.11.06

Anders als in "hortus", "100 Tage - 100 Zeichnungen" oder "selten hat man so viel über die Welt gewusst" geht es hier nicht um die Neuentdeckungen von Motiven und Bildthemen und deren Verknüpfen und Aufeinander-Beziehen, sondern um die Möglichkeiten der Beschränkung - nicht um einen sich linear entwickelnden Erzählstrang, aber um das Entstehen von Erzählung im sich immer wieder anders wiederholen.

Vielleicht ist ein solches Vorgehen auch eher den reproduzierenden Künsten verwandt. Der ständigen Neuinterpretation eines bestimmten Stückes? Erik Saties Vexations? Dem täglichen Aufstehen?




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung