* Startseite     * Kontakt



* mehr
     Nachrichten
     aktuelle Veranstaltungen
     esst mehr vögel
     herr heinz
     bahamahamaba
     serielle Zeichnung
     raum fuer notizen
     tägliche Zeichnungen
     Martin
     Keimzellen
     Die Gagarin Show
     selten hat man so viel über die Welt gewusst
     Die perfekte Beherrschung der Form bringt Heilung
     Alles über Wind und Wetter
     Zehn Stuecke fuer und gegen Andy Warhol
     Atlas
     Nomen est omen
     hortus conclusus
     Fotos aus Wien
     Honecker-Museum
     frisuren und haare
     14x7+2
     sexy summer
     100 Tage - 100 Zeichnungen
     Obsessionen
     fragen an eligmann
     who is who
     gesellschaftsfähig sein ist prima

* Links
     tägliche zeichnungen
     Stephan Flommersfeld
     Galerie Besch
     ROSENROT
     Michael Mahren
     Ute Thiel
     Dirk Gebhardt
     Alwin Alles
     Saarländisches Künstlerhaus
     herr heinz
     obsessionen
     selten hat man so viel über die welt gewusst, 3.5.05
     Museum Schloss Fellenberg
     kunststall
     Volkstheater Mainz
     David Moss
     Schloßgartencafé Darmstadt
     kellergalerie büchergilde wiesbaden
     tagessaetze
     zehnjahrevogelmalerei






"fragen an eligmann" war eine Lesung im Rahmen der Wiesbadener Büchertage 1999 in der Büchergilde Gutenberg in Wiesbaden. Die zum Vortrage gekommenen Texte von Stephan Flommersfeld sind demnächst im folgenden hier komplett nachzulesen. Kommentare beschreiben die Szenerie.
1
.
jaja
nein
nein
jaja
nein
ja
nein
yippi
ya ya
yippi
yeah
thymianduft
liegt in der luft
eine hummel brummt
um meine ohren
der vollmond dringt
in alle poren
auf einem alten schloss
um mich herum
rosen
gotische dome
hängebrücken
ozeandampfer
eiswüsten der arktis
wolken
knorrige eichen
duftender kaffee
elektronen, protonen
und neutronen
yippi
ya ya
yippi
yeah
protest!
gibt es nicht willensfreiheit?
ist es nicht so, daß ich jetzt gleich
die teetasse vor mir
ergreifen kann - oder auch nicht?
der ozeandampfer stößt ins nebelhorn
schwaden ziehen
greifen aus
jemand denkt
er wäre könig
fährt in einer kutsche
über land
ich setze einen kühlschrank
auf räder
und baue ihn so um,
daß er kühlere bereiche anstrebt,
wenn er es nicht schafft,
die innentemperatur
konstant auf acht grad zu halten.
ein unvoreingenommener
betrachter wird sagen:
"hier haben wir
etwas lebendiges
vor uns."
jaja
nein
nein
ja ja
nein
ja
nein
yippi
ya ya
yippi
yeah!
.
2
.
man sieht mich
immer mal wieder
vorüberlaufen
man hört mich
immer mal wieder
die hebamme rufen
eben hat sie sich g'rade noch
die mundwinkel geleckt
ahnungslos
ich rufe
sie rennt
was ist denn los?
was ist denn passiert?
ein kind
ein kind
schon wieder ein kind
sie vertritt sich den fuß
verstaucht sich den knöchel
die schnalle an ihrem schuh öffnet sich
und gibt augenblicklich den rechten fuß frei
sie kommt mit dem nackten fuß zu uns herein
ein kind
ein kind
schon wieder ein kind
.
3
.
(beide stehen auf, singend )
schnee, schnee
schnee, schnee
(gesprochen): walzer
(singend):
schnee, schnee
schnee, schnee
(gesprochen): walzer
(leiser werdend)
...und wie sie hinaufkam, ging eben der tanz an,
da reichte ihr der könig die hand, und tanzte mit ihr.
und zweifelte nicht mehr, daß es seine braut war
ein enghalsiges gefäß,
in das er von oben wasser träufeln ließ
und beobachtete sorgfältig,
wie die fische nach allen richtungen schwommen
ohne einen tropfen zu verschütten
nun hieß er die leute, sich gleichförmig hin und her zu bewegen
das schiff schwankte
doch bei allen erscheinungen trat keine veränderung ein
so konnte er nicht ermessen, ob das schiff fuhr oder stillstand
da kochte sie ihm erst einmal eine brotsuppe.
der koch kam und schaute ihr wohlwollend zu
als die suppe fertig war, tat sie das goldene spinnrad hinein
der könig aß die suppe
und als er das goldene spinnrad fand
wunderte er sich noch mehr
(ausklingend)
schnee, schnee
schnee, schnee
walzer
.
4
.
Klaus macht eine kleine Zeichnung und schenkt sie einem der Anwesenden im Publikum.
.
5 in grüwa
.
e voge wulle hei
in grü wa
___________________________
de dosel wu de bräu
de asel wa de bra
___________________________
d'lerch d'lerch
fü bra zu kerch
___________________________
e urhan e urhan
wa kü de kap
___________________________
da gans en enten
musikan wan musikan
___________________________
bramu de eul
hu hu geschied
___________________________
de han dut krahe
jut schla jut .
___________________________
shut the
d o o r !
w o u l d
y o u ?
please.
. de dosel du................
____________________________
nu bräu e bra
s u n
ga ga ga
____________________________
e voge wulle hei
in grüwa
.
5
.
(Klaus spricht - quasi als eine Art Background-Chor - immer das Wort "SCHAUMA", sehr langsam, sehr gedehnt. Stephan liest den folgenden Text ):
wo warst du so lange
wo bist du gewesen
all über jahre
wenn der große zeiger rücke auf ganz
wolltest du dasein
pünktlich
punktum
doch etwas kam dazwischen
ein friseur hatte dich im schaum verloren
gebar dich redselig wieder
spürte jeder strähne nach
fand in einem wirbel spärlich glück
nrodete die schere
mehrmals
schnitt
komma
schnitt
komma
schnitt
mehrmals
viele male
umzüngelte dich
umbrandete dich
war auf einer gewaltigen woge
klebte schließlich
ein haar
leicht gelockt
in ein album
wo warst du so lange
wo bist du gewesen
.
6
.
Klaus sucht sich jemanden im Publikum, geht hin, öffnet demjenigen die Schnürsenkel an einem Schuh und bindet sie wieder zu.
.
7
.
(von Klaus stehend gesprochen ):
um morgens in die gänge zu kommen und
frisch zu werden, kurbele ich meinen orga-
nismus mit einem großen glas wasser an.
dann lege ich mich nochmal zehn minuten
hin, um das ganze wirken zu lassen.
.
8
.
ich bin so gut wie unterwegs
balanciere g'rade noch auf einem bein
über der türschwelle
mache mich gleich aus dem haus
nur noch einen moment
gleich
gleich schwingt das andere bein
vorwärts
ich versuche mir vorzustellen
wie es nach vorne kommt
unter mir sichtbar wird
erst eine schuhspitze
was da alles dranhängt
fuß bein rumpft kopf
ach ja der kopf
und arme
an die bewegungen des rechten beines
ist das nach-vorne-schwingen des linken armes gekoppelt
wenn ich jetzt versuchen würde
gleichzeitig mit den ohren zu wackeln
die nase zu rümpfen
die stirn in falten zu legen
vielleicht die linke hand zu heben
um damit die brille auf den ihr gehörigen platz
die nasenwurzel
zurückzuschieben
ich würde garantiert stolpern
nach vorne fallen
macht ja nix
würde vielleicht gar nicht bemerkt
kann mich ja wieder irgendwie aufrappeln
dürfte dabei aber auf keinen fall mit den ohren wackeln
müßte mit irgendwas schwung holen
um nach oben zu kommen
vielleicht wuchtig den kopf recken
den rumpf von der hüfte an aufwärts stemmen
mehrmals
kurz hintereinander
bis ein ruck durch den ganzen körper geht
so ein kleiner feldaufschwung
wenn mir das gelingen könnte
um halt nicht liegen zu bleiben
sieht nicht gut aus
macht sonst keiner
.
werde mich jetzt auf den weg machen
ah! da seh' ich sie schon
die schuhspitze
.
(Klaus macht eine weitere Zeichnung und verschenkt sie im Publikum ).
.
9
.
mutnurmut
mutmut
nurmut
mut
er, söhnchen
mutmaßlich
mut
a
zion
etwas mit der
muttermilch
eingesogen
wackelpeter
zergliedert
anal
krumpelig
mutnurmut
in der zentrifuge
ssssssssssssss (stimmhaft)
ein tänzchen wagen
schritt schritt
wiegeschritt
schritt
fuß zermalmt
oh pardon
dong
dong
kopf verloren
dong
dong
dong
habe mumm
mumm
mumm
falle niemals um
um
um
.
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung